TERRA.VITA - NEWS

Ein Bach ganz ohne Tal!


Ein Ausflug zu den Dissener Kalksinterterrassen


Wir kennen den Effekt aus Tropfsteinhöhlen: Unter bestimmten Bedingungen formen sich aus kalkhaltigem Wasser mitunter skurrile Gebilde. Stalagmiten, Stalaktiten, Säulen und Ähnliches gibt es dann unter der Erde zu bewundern. Etwas weniger spektakulär, dafür umso überraschender sind die Gebilde, die sich aus Kalk in der freien Landschaft bisweilen bilden können.
Ein gutes Beispiel dafür sind die Kalksinterterrassen, die man am Sonntag, den 25. September bei einem geführten TERRA.vita-Spaziergang im Teutoburger Wald bestaunen kann.

Am Nordrand des Teuto sind mancherorts durch Verwerfungen komplizierte geologische Strukturen entstanden. Bei Dissen haben diese zur Folge, dass an einigen Stellen stark kalkhaltiges Wasser an die Oberfläche dringt. Mehrere Quellen bilden hier den Ursprung der Hase. Unterhalb der sogenannten kleinen Rehquelle kommt es zur Ausfällung des Kalkes, der vorher im Wasser aufgelöst war. Er lagert sich an Moosen und Pflanzenresten ab. Hier hat sich der Bach daher nicht in den Untergrund gegraben, vielmehr hat er über die Jahrtausende einen langgestreckten Hügel entstehen lassen, der erst auf den zweiten Blick seine besondere Entstehungsgeschichte preisgibt.

Bei dem geführten Rundgang erläutert die zertif. Natur- und Landschaftsführerin Ebba Ehrnsberger die Entstehung dieses erstaunlichen Naturdenkmals.

Treffpunkt ist um 14:00 Uhr der Wanderparkplatz „Kalksinterterrassen“ an der L94 zwischen Dissen-Nolle und Wellingholzhausen.

Es wird um Anmeldung unter 0541/501-4217 gebeten.

Teilnahme auf eigene Gefahr. Verpflegung sollte mitgebracht werden. Eine Kostenbeteiligung in Höhe von 5,- Euro pro erwachsener Person ist erwünscht. Nähere Informationen unter 0541/501-4217 oder unter www.geopark-terravita.de

15 September 2016