TERRA.tipp

Terra.erleben TERRA.tipps Naturschutzgebiet Freeden bei Bad Iburg

Naturschutzgebiet Freeden bei Bad Iburg


Blumige Berge aus weißem Kalk
”Der Freeden blüht” heißt es alljährlich im April, wenn ein lila-weißer Blütenteppich beginnt, sich auf den Hängen des kleinen und des großen Freeden auszubreiten. Es ist der ”Hohle Lerchensporn”, der den Waldboden im Frühjahr innerhalb weniger Tage in eine Farbenpracht taucht, die in dieser Form in der ganzen Region einzigartig ist. Der Lerchensporn zählt zu den Frühblühern, die die erste Wärme des Jahres nutzen und bereits vor dem Laubaustrieb der Bäume den Hauptteil ihres Vegetationszyklus ablaufen lassen. Blätter und Blüten sind längst vergangen, wenn Anfang Mai die Buchen ihr Blattwerk ausbreiten und nur noch wenig Licht zum Boden durchlassen. Neben dem Lerchensporn findet man auch noch eine ganze Reihe weiterer Frühblüher wie den Bärlauch, das Bingelkraut oder das Buschwindröschen an den Hängen des Freeden. Sie alle haben eine weitere Gemeinsamkeit, nämlich Ihre Vorliebe für kalkhaltige Böden.

Geologischer Hintergrund
Der kleine und der große Freeden sind Teil des südlichen Kammes des Teutoburger Waldes. Dieser Kamm setzt sich in nordwestlicher Richtung unter dem Iburger Schloss und dann weiter bis nach Hörstel fort. In südöstlicher Richtung lässt sich der Kamm bis weit über Bielefeld hinaus verfolgen und besteht stets aus mehr oder weniger steil aufgerichteten Schichten aus Kalkstein. Dieser Kalkstein entstand vor ca. 90 Millionen Jahren in der oberen Kreidezeit, als der gesamte norddeutsche Raum von einem großen Meer bedeckt war. Am Grund dieses Meeres sammelten sich die Schalen zahlloser Meeresorganismen und wurden nach und nach zu festen Gesteinsschichten zusammengepresst. Am besten kann man diese Schichten direkt am Wanderparkplatz sehen, wo sie an einer Felswand frei zugänglich sind.

Weitere Informationen sowie einen GPS-Track für eine Familienwanderung finden Sie in unserem TOURENPLANER.

Ein Faltblatt TERRA.tipp "Der Freeden bei Bad Iburg" finden Sie auch als digitale PDF-Datei in unserem DOWNLOAD CENTER.

Weitere Tipps und Hinweise!
Wer ein Pflanzenbestimmungsbuch besitzt, der sollte dies unbedingt einpacken und sich an die Bestimmung der hübschen Frühblüher am Wegesrand wagen. Daneben ist auf festes Schuhwerk zu achten – der Weg enthält Steigungen und unbefestigte Wegabschnitte. Zu einem ausgedehnten Picknick lädt der Wanderparkplatz „Kleiner Freeden“ mit seinem schön gestalteten Rastplatz mit Wassertretstelle ein. Auch der nahegelegene Gasthof Zum Freden bietet Möglichkeit zur Einkehr. Daneben ist Bad Iburg selbst einen Besuch wert: Nur einen guten Kilometer von Wanderparkplatz entfernt liegt das Iburger Schloss, das im 11. Jahrhundert errichtet wurde.

Ausgangsort der Wanderung
Wanderparkplatz Kleiner Freeden
Hagenberg
49186 Bad Iburg

Mit unserem FREEDOMETER geben wir tagesaktuell den Stand der Freedenblüte an, damit Sie die Hauptblüte nicht verpassen.

Tipp Position