TERRA.VITA - NEWS

Eisenzeitliche Spuren im Wiehengebirge


Ein Spaziergang zur Babilonie bei Lübbecke


Nein, mit der historischen Stadt Babylon hat die Doppelwallanlage südwestlich von Lübbecke nichts zu tun. Der Name leitet sich vielmehr aus dem Germanischen ab und bedeutet so viel wie „oben im Wald“.
Genau dorthin geht es am Sonntag, den 30. April bei einer geführten Wanderung, die vom UNESCO Geopark TERRA.vita angeboten wird. Die etwa zweistündige Tour startet um 15:00 Uhr auf dem Wanderparkplatz Babilonieweg 30 in Lübbecke-Obermehnen. Mit ein bisschen Kondition ist der Anstieg auf 255 Meter gut zu schaffen.

Entlang des Wiehengebirges gibt es eine ganze Reihe von Burganlagen, die in verschiedenen Epochen den Menschen aus der Umgebung Zuflucht boten, wenn Gefahr drohte. Dass die Babilonie mit ihren 12 Hektar eine der größten dieser Anlagen ist, wird erst deutlich, wenn man auf die riesigen waldbedeckten Wallanlagen aufmerksam gemacht wird. Dann erkennt man, dass es sich dabei nicht um natürliche Erhebungen handelt sondern um Verteidigungsanlagen, die in der vorrömischen Eisenzeit in mühsamer Handarbeit aufgeschüttet wurden.

Teilnahme auf eigene Gefahr. Verpflegung sollte mitgebracht werden. Eine Kostenbeteiligung in Höhe von 5,- Euro pro Person ist erwünscht. Nähere Informationen beim Natur- und Geopark TERRA.vita unter www.naturpark-terravita.de oder unter 0541/501-4217.

26 April 2017