Wiedervernässung des Dievenmoores

Über uns Förderprojekte Wiedervernässung des Dievenmoores

Engagieren Sie sich mit einem CO2-Ausgleich in Ihrer Region!


Reisen ist toll! Wir können andere Kulturen und Landschaften kennenlernen, beeindruckende Erfahrungen machen, uns erholen oder Geschäftsbeziehungen intensivieren ...

Gleichzeitig ist es aber auch so, dass Flüge wesentlich zu den globalen CO2-Emissionen beitragen. Daher ist ein verantwortungsbewusstes Fliegen sehr wichtig!

Der Natur- und Geopark TERRA.vita bietet Ihnen in Kooperation mit dem Flughafen Münster-Osnabrück (FMO) und dem Fachdienst Umwelt des Landkreises Osnabrück die Möglichkeit, einen CO2-Ausgleich für Ihren Flug in ein Klimaschutzprojekt in Ihrer Region zu stecken.


Moorschutz ist Klimaschutz

Unterstützen Sie die Wiedervernässung des Dievenmoores

Intakte Moore gelten weltweit als DIE effektivsten CO2-Speicher und -senken und sind gleichzeitig wichtige Wasserspeicher in unserer Landschaft. Auch das Naturschutzgebiet Dievenmoor im nordöstlichen Landkreis Osnabrück weist ein hohes Speicherpotenzial auf. Das ehemalige Hochmoor besticht heute durch seinen mosaikartigen Wechsel aus Moorwäldern und extensiv genutztem Grünland. Allerdings wurde es in der Vergangenheit stark entwässert, in Teilen durch Handtorfstiche abgegraben und landwirtschaftlich genutzt. Vorwiegend der Wasserverlust durch Melioration (Entwässerung durch Anlage von Gräben) zersetzt den in Jahrhunderten gewachsenen Boden und führt anstatt zu einer Treibhausgas (THG)-Senke zum Ausstoß von THG wie CO2. Dadurch werden bis heute und auch in Zukunft erhebliche Mengen CO2 freigesetzt, wenn nicht durch gezielte Vernässung entgegengewirkt wird.

Daher ist die Vernässung von Mooren für den Klimaschutz eine der wichtigsten Aufgaben. Je nach Beschaffenheit eines Moores kann das jeweilige Moor mit speziell auf die Situation vor Ort angepasste Maßnahmen wiedervernässt werden.

Aktuell ist im Dievenmoor geplant, einen tiefen Entwässerungsgraben - den sogenannten Vorfluter der Schweger-Moorzentrale - aus dem Moor an den Rand des Naturschutzgebietes zu verlegen und den alten Verlauf auf etwa 1,5 Kilometern einzustauen. Durch den Einstau des Gewässers wird innerhalb des Dievenmoores eine Anhebung des Grundwasserspiegels und eine Wiedervernässung der Moorwälder erreicht. Nach gutachterlicher Einschätzung werden allein durch diesen Anstau jährlich rund 350 Tonnen CO2 gebunden.

Um die Dimensionen einer Vernässung gut einschätzen zu können, hat der Fachdienst Umwelt eine Machbarkeitsstudie, ein geohydrologisches Gutachten sowie Planunterlagen beauftragt. Zudem wurde die CO2-Speicherkapazität nach Durchführung der einzelnen Maßnahmen von Experten berechnet.

Derzeit befinden wir uns im Wasserrechtsverfahren für die Maßnahmenumsetzung. Anschließend wird eine Ausschreibung für die Umsetzung der Maßnahme durchgeführt; eine Umsetzung beginnt voraussichtlich Ende 2023 - und damit auch die Wirksamkeit der CO2-Speicherfunktion.

Sie können durch einen freiwilligen Beitrag die Umsetzung des Projekts unterstützen und gleichzeitig einen Teil der durch Ihren Flug verursachten CO2-Mengen kompensieren.

 
Lage des Dievenmoores

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wie errechnet sich der CO2-Preis?

Bei der Bemessung des CO2-Preises orientieren wir uns am anerkannten Standard und Verfahren der MoorFutures. Es werden hierbei den Projektkosten für die Wiedervernässung des Dievenmoores (z. B. für Planung und Umsetzung) die CO2-Speicherpontenziale gegenübergestellt. Für dieses Vorhaben im Dievenmoor errechnet sich der Preis für eine Tonne (t) CO2 wie folgt:

Projektkosten Grabeneinstau: 20.000 €/350 t CO2 = 57 €/t CO2, das sind 0,057 €/kg

 
Wie kann ich einen Ausgleich zahlen?

Sie können einen CO2-Ausgleich/kg ganz bequem über unseren Shop bezahlen. Möglich ist dabei die Wahl folgender Ausgleichskategorien. Wählen Sie ganz einfach Ihren Wunschbetrag:

  •   250 kg CO2 = 14,25 €
  •   500 kg CO2 = 28,50 €
  • 1000 kg CO2 = 57,00 €

Mit welchen Betrag Sie sich engagieren, bleibt selbstverständlich Ihnen überlassen. Auch eine Teilkompensation des Fluges bringt das Projekt voran! Momentan stehen für eine Kompensation der Fluggäste des FMO von den insgesamt 350 t (350.000 kg) Speicherpotenzial 100 t (100.000 kg) mit einem Gesamtwert von 5.700 € (0,057 € kg) zur Verfügung.

Ein Beispiel zur Orientierung: Für einen Hin- und Rückflug einer Person von Münster (FMO) nach Palma de Mallorca (PMI) ergibt sich ungefähr ein Kompensationsbetrag von 500 kg CO2, also 28,50 €.

Die Bezahlung erfolgt per PayPal oder Rechnung. Einen entsprechenden Beleg erhalten Sie per Mail.

Hier können Sie den Ausgleich zahlen

Die eingehenden Beträge werden gesondert auf ein Projektkonto gebucht und fließen zu 100% in das Wiedervernässungsvorhaben. Über den Projektfortschritt und den jeweiligen Kontostand wird hier berichtet.

Eine Spendenbescheinigung kann nicht ausgestellt werden, da ein Gegenwert erbracht wird. Eine Bestätigung über Art und Umfang des Zahlungseingangs wird bei der Zahlung automatisch erstellt.

 

Ich stimme der Verwendung von Cookies zu (mehr Infos):